Gröbenufer

Den Kern der denkmalgeschützten historischen Doppelkaianlage bilden zwei unterirdische Katakombenräume mit verklinkerten Kappengewölben, Bogenöffnungen und Säulenstellungen aus Sandstein, die sich zur Spree öffnen. Sie dienten im 19. Jahrhundert als Kartenverkaufsstellen und Warteräume für die Spreeschifffahrt.

Die Planung der denkmalgerechten Erneuerung und des Umbaues der Doppelkaianlage beinhaltet die Wiederherstellung der beiden Katakombenräume mit ihren Gewölben und Ornamenten und zugleich den behutsamen Umbau und die Erweiterung zu einem insgesamt 400 m² großen Gaststättenbereich mit Küche, Bar, Bistro, Toiletten und Ausstellungsraum. Im Zuge dieser Umplanung der insgesamt 80 m langen Anlage wird die historische Form der Treppen und Kaianlage und der historische Leuchtturm in vereinfachter Gestalt wieder zur Geltung gebracht. Ein weitgespanntes Bogenfenster unter dem Mittelpodest belichtet die neu geschaffenen Gasträume. Schwimmende Pontons und ein angedockter, schwimmender Promenadenweg sind ebenfalls in der Planung enthalten und erweitern die Außenzone der Gasträume und des Ausstellungsraumes. Sie ermöglichen eine behindertengerechte Nutzung sowie die Anlandung von Besucherschiffen.

Projekt:  Denkmalgerechte Erneuerung der Doppelkaianlage Gröbenufer, Berlin

Architekten:          K + B Architekten

Lage:                     Gröbenufer, Berlin

Bauherr:                Bezirksamt Friedrichshain -  Kreuzberg von Berlin                                                           

Fertigstellung:       Frühjahr 2010