Jugend- und Begegnungsstätte

Inszenierung der Architektur aus der Frühzeit des Betons. Das vorhandene, um 1875 erbaute Gebäudeensamble, bestehend aus einem Wohnhaus, einer Schmiede und einer Remiese, steht unter Denkmalschutz. Es ist ein seltenes Zeugnis der frühen Anwendung von Gußbetonim Hochbau.
Die Wettbewerbsaufgabe bestand darin, in diesem historischen Ensemble eine Jugend- und Begegnungsstätte mit Café zu integrieren.
Die drei Gebäude umfassen einen Innenhof zu dem sie sich öffnen und somit die Bühne für die Begegnung bilden.

Alte Schmiede

Architekten:  Kohlmaier

Berlin

1996